pro liberis

Pädagogisch therapeutische Wohngruppe

Pädagogisch Therapeutische Wohngruppe - pro liberis Edewecht

Pädagogisch therapeutische Wohngruppe


Platzzahl

Die Wohngruppe hat 10 Plätze, davon können maximal 3 Plätze nach § 35 a SGB VIII belegt werden.

Rechtsgrundlagen für die Aufnahme nach SGB VIII

In die Wohngruppe aufgenommen werden Kinder und Jugendliche (Jungen und Mädchen) von 6 bis 18 Jahren.

Angebot nach:

§ 27 SGB VIII – Hilfe zur Erziehung in Verbindung mit
§ 34 SGB VIII – Heimerziehung, sonstige betreute Wohnform
§ 35 a SGB VIII – Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche
§ 41 SGB VIII – Hilfe für junge Volljährige

Auf die besonderen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen, die nach § 35 a untergebracht werden, gehen wir durch die Erstellung individueller Behandlungspläne unter Einbeziehung unseres therapeutischen Fachpersonals, in Kooperation mit niedergelassenen Psychiater*innen, Therapeut*innen, Beratungsstellen, Ärzt*innen und der Kinder- und Jugendpsychiatrie Oldenburg ein.

Leitung: Linda Bachmann

Adresse:
Vor den Wiesen 2 b
26188 Edewecht

Tel 04405 48 20 70
Tel 04405 48 28 98 050
Fax 04405 48 20 71

E-Mail: team-wohngruppe@pro-liberis.de
E-Mail: leitung-wohngruppe@pro-liberis.de

Aufnahmekriterien

Aufgenommen werden Kinder und Jugendliche, im Sinne des § 7 SGB VIII bei denen eine dem Wohl des Kindes entsprechende Erziehung nicht mehr gewährleistet ist und die Notwendigkeit einer stationären Erziehungshilfe aufgrund der Indikationsstellung der §§ 34 und 41 SGB VIII  ge-eignet und notwendig erscheint oder die Anspruch auf Eingliederungshilfe in stationärer Form haben (§ 35 a SGB VIII).
Aufgrund des pädagogisch, therapeutisch ausgerichteten Konzeptes und entsprechendem Fach-personal, eignet sich die Einrichtung besonders für junge Menschen, die emotionale- und psychosoziale Entwicklungsdefizite aufweisen, traumatisierte Kinder und Jugendliche und Personen, bei denen eine Klärung der familiären Situation mit der Perspektive der Rückführung oder Verselbstständigung im angegliederten Trainingsbereich, erreicht werden soll.

Ausschlusskriterien

Nicht aufgenommen werden Kinder und Jugendliche mit akuter oder latenter Suizidproblematik, mit akutem, massivem Suchtmittelmissbrauch und einer ausgeprägten Gewaltbereitschaft gegenüber sich selbst und Anderen.

Benennung der Zielgruppe

Zu der Zielgruppe gehören auch Kinder und Jugendliche, die mit Verwahrlosung, Gewalt, auch sexueller Gewalt und anderen traumatischen Erlebnissen konfrontiert wurden (ICD 10 F 43.0; F43.1; F43.2) und Verhaltens- und emotionalen Störungen mit Beginn in der Kindheit und Ju-gend (ICD 10 F 90 - 98), z.B. Bindungsstörungen (ICD 10 F 94.1; F 94.2.; F 94.3; F 94) oder Per-sönlichkeitsstörung (ICD 10 F 60.3 emotional instabile Persönlichkeit; F 60.31 Borderline Typ), usw. entwickelt haben.

Durch die konstruktive Zusammenarbeit mit der Oldenburger Kinder- und Jugendpsychiatrie, können Kinder und Jugendliche, die aus der Psychiatrie kommen, einen angemessenen therapeutischen Übergang und sicheren Rahmen vorfinden, um eine positive Lebensperspektive zu entwickeln.